Blog der Joseph Stiftung Bamberg

Jun
28
2016

Joseph-Stiftler vermieden durch Radeln einen Ausstoß von fast 4,5 Zentner Kohlendioxid

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erstmals haben sich Mitarbeiter unseres Unternehmens als „Team Joseph-Stiftung“ am Bamberger Stadtradeln beteiligt – und dabei recht passabel abgeschnitten. Werner Englisch, Maria Fehringer, Christopher Lippold, Angelika Menzl, Matthias Prell, Hedda Schlereth, Mathias Usselmann und Teamkapitänin Rita Wolfschmidt strampelten zwischen 6. und 26. Juni 2016 insgesamt 1.538,7 km. Hätten sie die gleiche Strecke mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zurückgelegt, hätten sie rein rechnerisch 218,5 kg Kohlendioxid in die Umwelt geblasen. In der Wertung von 48 Teams, die beim Stadtradeln gestartet sind, landeten die Joseph-Stiftler damit in der ersten Hälfte der Tabelle, nämlich auf Platz 24. Weiterlesen >>

Jun
27
2016

Wir helfen Betreibern von Seniorenbetreuungseinrichtungen, dass diese den technischen Anforderungen des AVPfleWoqG entsprechen

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe, Consulting

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Der Countdown läuft. Bis Ende August 2016 müssen die Betreiber von Altenpflegeeinrichtungen in Bayern bestimmte Standards erfüllen bzw. sie müssen nachweisen, dass sie an entsprechenden Lösungen arbeiten. Dies schreibt die Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (AVPfleWoqG) vor.

In Bezug auf die technischen Anforderungen bieten wir von derJoseph-Stiftung, die wir als Baubetreuer zig Seniorenbetreuungseinrichtungen verwirklicht haben, den Betreibern von Pflege- und Wohnheimen unsere Unterstützung an. In drei Stufen könnte vorgegangen werden: Weiterlesen >>

Jun
06
2016

Joseph-Stiftung erneut mit dem Zukunftspreis der deutschen Wohnungswirtschaft ausgezeichnet

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe, Allgemeines

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Nach 2008 ist es das zweite Mal, dass unser Unternehmen mit dem Zukunftspreis der deutschen Wohnungswirtschaft ausgezeichnet wurde. War damals die professionelle Gesamtausrichtung der Joseph-Stiftung honoriert worden, ging es diesmal um die konsequente Digitalisierung der Arbeitsabläufe.

Der Zukunftspreis 2016 ging an insgesamt drei Unternehmen. Die Joseph-Stiftung ist das einzige in der 13-jährigen Geschichte des Preises, dem er bisher zum wiederholten Mal zuerkannt wurde. Die Verleihung erfolgte während des Aareon-Kongresses am 2. Juni 2016 in Garmisch-Partenkirchen, dem derzeit größten Branchentreffs. Dieser stand diesmal unter dem Motto: Zeit für Veränderung – Wandel als Erfolgsfaktor. Weiterlesen >>

Jun
02
2016

Alles über die BBS+Dach GmbH auf zwölf DIN-A4-Seiten im Überblick

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe, bauen/modernisieren

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Unser Tochterunternehmen BBS+Dach GmbH stellt sich in einer neuen Broschüre vor. Auf insgesamt zwölf DIN-A4-Seiten sind ihre Stärken und ihr Dienstleistungsangebot in kurzen Texten und auf großflächigen Fotos beschrieben. Die BBS+Dach GmbH präsentiert sich als Spezialist für Flachdachabdichtung, Bodenbeschichtung, Betonsanierung, Fassadendämmung, Fassadensanierung und Gerüstbau.

Über die Grenzen der Region Franken hinaus arbeitet die BBS+Dach GmbH für Industrie und Gewerbe, für Kommunen, Hausverwaltungen und für Privatkunden. Ihre fast 50 engagierten Mitarbeiter erledigen ihre Aufgaben kompetent, zuverlässig und stets zur vollsten Zufriedenheit.

Lernen Sie die BBS+Dach GmbH näher kennen:
– zum Herunterladen: bbs-dach_broschuere2016
– zum Durchklicken/-blättern: http://www.unserebroschuere.de/bbs-dach/WallView/

 

Mai
25
2016

Bamberger Uni-Auswahl kickt in Stiftungs-Trikots

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 1

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Das Logo der Joseph-Stiftung mit einem Hinweis auf unsere Studentenwohnheime „ziert“ die neuen Trikots der Bamberger Universitätsfußballer. Und sogar schon einen Auslandseinsatz haben sie mit Bravur bestanden. Also, sowohl die Kicker als auch die Trikots; im neuen „Gewand“ trat die Auswahl der Otto-Friedrich-Universität gegen die Teams der Korea University und der Hanyang University jeweils in Seoul an. Wenngleich dabei wegen der diversen Nationalspieler im Aufgebot der Gegner kein Sieg für die Bamberger heraussprang, sind dennoch die insgesamt 20 Spieler, Trainer und Betreuer Otto J. Band sowie Präsident Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert höchst zufrieden mit dem Erreichten. Sie zeigen sich zurecht stolz auf die gelebte Partnerschaft, die ebenso zur Dongduk Women’s University und zur Sookmyung Women’s University besteht. Bei ihrem zweiwöchigen Aufenthalt in Südkorea durften sie sich zwischendurch fühlen wie „Staatsgäste“ … Weiterlesen >>

Mai
13
2016

Kostenloser Lesestoff direkt vor der Haustür

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Matthias Neller, Vorsitzender des Bürgervereins Bamberg-Ost, griff selbst zu Farbrolle und Pinsel, um eine ehemalige Telefonzelle aufzuhübschen. Jetzt steht das gute Stück, gefüllt mit Büchern, vor unserem „Haus der Begegnung“ an der Seehofstraße bzw. auf dem Gartenstädter Markt, um die Bevölkerung mit „Lesefutter“ zu versorgen – als Minifiliale der Stadtbücherei. Von dort oder genau von Monika Cobb, Leiterin der Zweigstelle St. Kunigund, kam die von den Bürgervereinsmitgliedern begeistert aufgenommene Anregung.

Das Prinzip ist einfach: Jeder, der möchte, kann dort ein oder mehrere Bücher hineinstellen, die er selbst nicht mehr braucht, und sich andererseits kostenlos am vorhandenen Angebot an Literatur bedienen. – Dies funktioniert bereits reibungslos mit drei öffentlichen Bücherschränken im dritten Stock der Rathäuser Maxplatz und Geyerswörth sowie in der Volkshochschule. Weiterlesen >>

Mai
02
2016

Schüler und Lehrer retten Leben – und wir von der Joseph-Stiftung helfen mit

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

„Ihr wolltet schon immer einmal Leben retten?“ – Eine Frage, die jeder nur bejahen kann. Das weiß selbstverständlich auch Marcel Eschenfelder, Verbindungslehrer an der Ludwig-Erhard-Schule (LES) in Fürth. Deshalb nimmt er die Schüler und seine Kollegen genauso in die „Pflicht“. Gemeinsam mit der Schülermitverwaltung informiert er: „Wir haben uns mit dem Verein ‚Hilfe für Anja e. V.‘ zusammengetan und bieten eine kostenlose Typisierungsaktion zur Registrierung als Stammzellenspender in unserer Schule an. Allerdings ist das Ziel der Organisatoren, der Deutschen Knochenmarkspenderdatei sowohl neue potenzielle Lebensretter zuzuführen als auch bei der Finanzierung der erforderlichen Untersuchungen ein Scherflein beizutragen. Weiterlesen >>

Apr
26
2016

1. Zukunftsforum für kirchliche Immobilienbesitzer

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe, Consulting

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Kirchliche Immobilienbesitzer aus ganz Deutschland lädt die Joseph-Stiftung zu ihrem 1. Zukunftsforum nach Bamberg ein. Unter den Stichworten „Werte – Wandel – Wirkung“ können sie am Mittwoch, 8. Juni 2016, im Bistumshaus St. Otto inspirierende Vorträge hören und vertiefende Gespräche zu aktuellen Fragen und Anliegen führen. Am Vorabend besteht die Möglichkeit, sich in gemütlicher Runde darauf einzustimmen, was die Verantwortlichen für die Bewirtschaftung von Gebäuden und Grundstücken bewegt. Weiterlesen >>

Apr
15
2016

Konradsreuther Baugenossenschaft richtet sich mit besonderen Angeboten und Leistungen neu aus

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

Die im Landkreis Hof beheimatete Baugenossenschaft Konradsreuth und Umgebung eG hat seit 2013 einen Geschäftsbesorgungsvertrag mit der Joseph-Stiftung. Das heißt, dass das Unternehmen nach wie vor rechtlich eigenständig ist, aber von uns rundum betreut wird. Außer dass der gesamte Geschäftsverkehr bei uns gebucht wird, fließt beispielsweise auch unser technisches Know-how in die Bestandsverwaltung ein, um die Immobilien zukunftsfähig zu modernisieren. Ebenso wissen wir um aktuelle Trends und Bedürfnisse durch unsere Mitarbeit in verschiedenen Branchenvereinigungen. So haben Aufsichtsrat und Vorstand der Konradsreuther Genossenschaft jetzt die Weichen für ein innovatives Marketing durch besondere Angebote und Service gestellt. Das Vermietungsgeschäft wird mit neuen Partnern und Projekten neu auszurichtet. Weiterlesen >>

Apr
12
2016

KIPS-Umzug: Die Zukunftsmanager für kirchliche Immobilien sind jetzt in HALLE 7 kreativ

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe, Consulting

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Die KIPS GmbH, 100-%ige Beteiligungsgesellschaft der Joseph-Stiftung und in diesem Unternehmensverbund im Zukunftsmanagement insbesondere für kirchliche Immobilien tätig, ist zum 1. April 2016 in neue Räume umgezogen. Die neue Adresse: Laubanger 23, 96052 Bamberg. Unverändert sind die Telefonnummer (0951 700289-0) und das elektronische Postfach (info@js-kips.de). Weiterlesen >>

Apr
07
2016

Tochtergesellschaft FIDENTIA aktuell nur eingeschränkt telefonisch zu erreichen

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe

Kommentare: 0

DieNotfallrufnummernunserer Tochtergesellschaft FIDENTIA Wärmemessedienst & Kabelservice GmbH sind voraussichtlich bis 13. April 2016 nicht bzw. nur stark eingeschränkt zu erreichen. Es geht dabei um die Hotlines für Kabelservice, Rauchwarnmelder und EBKON. Der Grund für die Ausnahmesituation ist eine Umstellung der Telefonanlage. Dennoch sollte der Kontakt über die zentrale Firmenrufnummer 0951 40738-0 möglich sein.

Im Falle eines Falles wäre es auch eine Lösung, eine Nachricht an info@fidentia-service.deoder direkt an den persönlichen Ansprechpartner zu schreiben. Das FIDENTIA-Team verspricht, sich umgehend um alle Anliegen zu kümmern, und entschuldigt sich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

Siehe auch: http://www.fidentia-service.de

Mrz
29
2016

Tag der offenen Tür am 10. April 2016 am „Heimat“-Standort Bad Staffelstein

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in wohnen/verwalten, Allgemeines

Kommentare: 0

Bad Staffelstein ist der jüngste von über einem Dutzend Standorten im Erzbistum Bamberg, wo eine Wohnanlage nach dem von Caritas und Joseph-Stiftung entwickelten Konzept „In der Heimat wohnen“ (siehe www.in-der-heimat.de) entstanden ist. Sowohl Miet- als auch Eigentumswohnungen sowie eine Wohngemeinschaft für Senioren mit dementieller Erkrankung sollenzum Maiin der Viktor-von-Scheffel-Straße 10 bezogen werden. Vorab möchten sich die künftigen Bewohner ihren Nachbarn vorstellen und einen Einblick in ihr neues Zuhause geben. Deshalb laden der Caritasverband für den Landkreis Lichtenfels e. V. und das Ebensfelder Bauunternehmen RAAB zu einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 10. April 2016, von 12:00 bis 16:00 Uhr ein. RAAB-Bau leistete die Investition, errichtete den Komplex in fußläufiger Entfernung zur Innenstadt und mit Blick zum Staffelberg in Massivbauweise und trägt wesentlich zur Finanzierung des Quartiersmanagements bei. Für das Quartiersmanagement, das für eine enge Vernetzung mit den Anwohnern sowie mit Vereinen und Organisationen in der ganzen Stadt sorgen soll,wurde in der Anlage einen eigenen Stützpunkt geschaffen. Hierwerdenallen Interessierten an jenem zweiten April-Sonntag außer jeder Menge Informationen rund um das Projekt auch Kaffee und Kuchen angeboten. Ausgewählte Wohnungen und natürlich die Senioren-WG können besichtigt werden. In der WG, die die Caritas betreiben wird, sind noch wenige Plätze frei. Ähnlich ist die Situation bei den Wohnungen.

Mrz
18
2016

Führung für Kinder zum Thema „Wasserkraft“

von Michaela Meyer (Abteilungsleiterin „Energie“)
am in Energie

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Am vergangenen Donnerstag fand nun zum zweiten Mal eine Führung für Kinder durch unser Bamberger Flusswasserkraftwerk an den Oberen Mühlen statt. Diesmal besuchte die Klasse 4 a der Hainschule das Wasserkraftwerk zu Fuß und ließ sich erklären, was es mit den Oberen und Unteren Mühlen auf sich hat, warum man kein Wasserrad sehen kann und dass die Kraft des Wassers genutzt wird, um Strom für das Gasthaus „Eckerts“, das Hotel „Nepomuk“, die benachbarten Studentenapartments und zur Netzeinspeisung zu gewinnen.

Die Kinder fanden es ziemlich cool, dass man trockenen Fußes unter dem Fluss durchlaufen kann und dass sie an einem Ort waren, den ihre Eltern bestimmt noch nicht kannten. Weiterlesen >>

Mrz
16
2016

Erfolgreiche Präsentation des „Heimat“-Wohnmodells auf der Kirchen-Messe GLORIA in Augsburg

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe, wohnen/verwalten, Consulting

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Für einen Aussteller war es eine gute Messe, wenn man danach eben nicht gleich zur Tagesordnung übergehen kann. Insofern sehen wir es positiv, erst jetzt – gut zwei Wochen nach der GLORIA in Augsburg – Zeit zu finden für eine Bilanz. Konnten wir hier „Heimat“-Freunde gewinnen und unsere Idee von einem sicheren und selbstbestimmten Wohnen in allen Lebensphasen weitertragen? Weiterlesen >>

Mrz
15
2016

Gaustadter Topfgucker willkommen

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in wohnen/verwalten, Allgemeines

Kommentare: 0

Bis vor einigen Monaten gab es einmal die Woche einen offenen Mittagstisch im Haus MITEINANDER in der Andreas-Hofer-Straße 19 im Bamberger Stadtteil Gaustadt. Jetzt soll er am Mittwoch, 23. März 2016, wiederbelebt werden. Bewohner, Bekannte und Nachbarn aus der Umgebung sind herzlich willkommen vom 12:00 bis 13:30 Uhr im Gemeinschaftsraum der Wohnanlage. Hier ist das Wohnkonzept „In der Heimat wohnen“ (siehe: www.in-der-heimat.de) verwirklicht. Jung und Alt, Groß und Klein, Alleinstehende und Familien, Menschen mit und ohne Behinderung, Einheimische und Zugereiste finden hier ein gutes und sicheres Zuhause, in dem man sich über die Generationen hinweg gegenseitig unterstützt und bei Bedarf auch auf professionelle ambulante und hauswirtschaftliche Dienste zurückgreifen kann. Ein Quartiersmanagement koordiniert vorhandene Angebote und initiiert – wenn nötig – neue. Im Falle des wöchentlichen Mittagstisches bitten die Akteure, um richtig planen zu können, um kurze telefonische Anmeldung immer bis montags um 9:00 Uhr unter der Rufnummer 0951 6010013.

Mrz
12
2016

Franken – ein Paradies des guten Geschmacks

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Nach dem Auftakt der 9. Fränkischen Feinschmeckermesse am heutigen Samstag, 12. März 2016, in der Iphöfer Karl-Knauf-Halle gibt es morgen, 13. März 2016, einen zweiten Tag, um „Land. Wein. Küche“ (Motto) in vollen Zügen zu genießen. – Warum unterstützen wir von der Joseph-Stiftung als Unternehmen mit Sozialauftrag eine solche Veranstaltung?

Aus christlicher Verantwortung heraus ist uns nachhaltiges Handeln ein wichtiges Anliegen – im Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter, der Gesellschaft insgesamt, unserer Umwelt und des Markts, in dem wir tätig sind. Wir beziehen dies nicht nur aufs Bauen und Wohnen, wo sich unsere besondere Kompetenz zeigt, wenngleich wir nicht ohne Stolz behaupten können, als Baubetreuer und Projektsteuerer in Iphofen mit dem Altenbetreuungszentrum (APZ) hohe Qualität und somit nachhaltige Werte geschaffen zu haben.

Weiterlesen >>

Mrz
04
2016

Stiftungs-Bus wieder ohne Fehl‘ und Makel

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Frühlingsfrisch – der Stiftungs-Bus im Bamberger Stadtverkehr

Er rollt wieder durch Bambergs Straßen, bringt Menschen von hier nach dort, verbindet die verschiedenen Teile der Stadt. Gut vier Monate war er außer Betrieb, der Linienbus des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke Bamberg mit dem amtlichen Kennzeichen BA-VV 81. Unverkennbar macht ihn die Beklebung mit einem (vermutlich) fränkischen Landschaftsbild – mit saftigem Gras sowie einem ins Fenster ragenden Laubbaum – und einer scheinbar mit weißer Kreide gezeichneten Tür und dem Schriftzug mit der eigentlich schon beantworteten Frage: Wo willst Du wohnen?

Ausgerechnet ein Baum ist Ende August vergangenen Jahres auf den Bus mit Baummotiv gefallen. Eine prächtige, schwergewichtige Platane stützte nahe des Bamberger Bahnhofs auf „unseren“ schönen Stiftungs-Bus. Es entstand ein ziemlicher Dachschaden. Gar von einem Totalschaden war anfangs die Rede.

In den zurückliegenden zwei Wochen wurden jetzt die letzten Spuren des Missgeschicks beseitigt, indem an den Stellen, wo Karosseriearbeiten nötig waren, die Werbebeschriftung mit frischen Farben ergänzt wurde. Es wir eben Frühling allerorten … | Foto: bs

Mrz
03
2016

Früherer Aufsichtsratsvorsitzender Anton Posset verstorben

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Anton Posset, langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der damaligen St. Joseph-Stiftung Bamberg (heute: Joseph-Stiftung), ist am 26. Februar 2016 in Würzburg verstorben. In einem guten Vierteljahr hätte er seinen 90. Geburtstag feiern können.

Fast vier Jahrzehnte lang trug Anton Posset in und für unser Unternehmen Verantwortung. 1959 wurde er in den Aufsichtsrat berufen, 1966 übernahm er dessen Vorsitz und blieb in diesem Amt bis 1997. Das war die Zeit, in der die Stiftung am meisten expandierte. Weiterlesen >>

Feb
29
2016

Tage der Orientierung mal ganz anders: Das Festmahl – ein Kochevent in vier Gängen!

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in wohnen/verwalten, Allgemeines

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Unser Haus MITEINANDER, das nach dem Konzept von „In der Heimat wohnen“ betrieben wird, haben Bamberger Gymnasiasten während sogenannter Orientierungstage kennengelernt. Jung und Alt, Menschen mit und ohne Behinderung, Familien und Alleinstehende kamen bei einem täglichen Festmahl zusammen. Gäste wie Bewohner machten ganz neue Erfahrungen. – Über Hintergründe, Vorgehensweise und die Entdeckung großer Talente berichten die beiden Lehrerinnen Claudia Zellmann und Ulrike Herold:

In diesem Jahr waren die Tage der Orientierung der 9. Klassen am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium – organisiert und vorbereitet von Claudia Zellmann und Susanne Steinhauf (Fachschaft katholische Religion) – ganz neu ausgerichtet: Stärken entdecken – Kompetenzen nutzen! Dazu machte sich jeden Tag eine 9. Klasse auf den Weg nach Gaustadt, wo im Haus MITEINANDER des kirchlichen Wohnungsunternehmens Joseph-Stiftung die Erlebnispädagogin Susanne Stadler die Schüler erwartete.
Weiterlesen >>

Feb
23
2016

Hilfsgüter zu Obdachlosen nach Rumänien gebracht

von Bernhard Schneider (Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation)
am in Unternehmensgruppe

Kommentare: 0

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Dass Mitarbeiter, die sich privat für andere Menschen einsetzen, auch im Berufsalltag welche sind, auf die Verlass ist, klingt logisch. Deshalb freuen wir uns über eine gelungene Hilfsaktion mit „Stiftungs-Beteiligung“:

Erstmals hat Kollege Matthias Prell selbst Hilfsgüter zu Obdachlosen nach Rumänien gebracht. Dafür hat er Urlaub genommen. Bamberger Freunde hatten sich schon früher an Transporten der Organisation „friends help friends“ beteiligt, ihm von der Not – bei uns in Europa(!) – berichtet. Diesmal waren rund 7 t Winterkleidung, Schlafsäcke und Decken auf einen Lkw und in einen Kleinbus geladen worden. Letzteres Fahrzeug stellte unsere Tochterfirma BBS+Dach GmbH ebenso wie eine Barspende zur Verfügung. Auch manche Stiftungs-Mitarbeiter gaben warme Kleidung, Decken und Schuhe oder auch Geld mit, denn Lebensmittel kauften die „friends“ vor Ort und verteilten sie direkt an die hungernden Menschen, die außerhalb von Oradea nahe der ungarischen Grenze in Verschlägen aus Brettern, Wellblech und Plastikplanen hausen. Weiterlesen >>

Feb
22
2016

Joseph-Stiftung auf der Deutschen Bischofskonferenz vertreten

von Wolfgang Pfeuffer (Vorstandssprecher)
am in Allgemeines

Kommentare: 0

Im Rahmen der diesjährigen Frühjahrsvollversammlung in Kloster Schöntal hat die Deutsche Bischofskonferenz einen Studientag zur „Kultur der Aufnahme und der Solidarität – die Herausforderung durch Flüchtlinge und Migration“ durchgeführt und darüber hinaus „Leitsätze des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge“ verabschiedet:
2016-031-Anlage-1-Leitsaetze-FVV-Pressebericht

Der KSD – Katholischer Siedlungsdienst e. V. – Bundesverband für Wohnungswesen und Städtebau, dem auch die Joseph-Stiftung angehört,war während des Studientages mit einem Stand vertreten und konnte so dem Episkopat etliche Projekte der Siedlungswerke vorstellen. Vertreter des KSD waren neben Verbandsgeschäftsführer Ulrich Müller Herr Norbert Tobisch vom Siedlungswerk Stuttgart und Herr Wolfgang Pfeuffer, Vorsitzender des KSD und Vertreter der Joseph-Stiftung. Weiterlesen >>

<< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | weiter>>